Was ist die SPG?

Die Systemisch Pastorale Gesellschaft ist ein Verein und fördert seit 25 Jahren die Entwicklung, Anwendung und Verbreitung der systemischen Denk- und Arbeitsweise in allen Bereichen der kirchlichen Arbeit.

Dank der SPG, einem erfahrenen Team von Ausbildnerinnen und Ausbildnern und der universitären Anbindung ist systemische Seelsorge im heutigen weiten Feld der Seelsorgeausbildungen nicht mehr wegzudenken.

Jubiläumsschrift 2023

Anlässlich der Mitgliederversammlung und Jubiläumsfeier vom 1. Dezember 2023 in Bern publizierte die SPG eine Jubiläumsschrift, die die Geschichte der Systemischen Seelsorge aufzeigt.

33 Jahre Systemische Seelsorge in der Schweiz
25 Jahre Systemisch Pastorale Gesellschaft
20 Jahre Systemische Seelsorge-Ausbildung

Hier geht es zur Jubiläumsschrift.

Entstehung und Positionierung der SPG

2023 — 25 Jahre Systemisch Pastorale Gesellschaft SPG

Die Systemisch Pastorale Gesellschaft (SPG) ist im November 1998 im Anschluss an die erste Langzeit-Weiterbildung in «Familien- & Eheseelsorge auf systemischer Grundlage» entstanden.

Um die im Kurs gelernte systemische Sichtweise und Methodik wach zu halten und neue Impulse zu erhalten, gründeten Teilnehmende dieses ersten langen Kurses am 21. November 1998 die Systemisch Pastorale Gesellschaft.

Seither ist die SPG auf fast 50 Mitglieder angewachsen. Die jährliche Hauptversammlung, verbunden mit einer Weiterbildung, sowie Intervisionen und Supervisionen an zwei Standorten in Zürich und Bern sind das Herzstück der SPG.

2023 — 20 Jahre Systemische Seelsorgeausbildung SYSA

Um die Weiterbildungsangebote in systemischer Seelsorge auf ein breites und solides Fundament zu stellen, wurde die Leitung von Prof. em. Dr. Christoph Morgenthaler, der die systemische Seelsorge in der Schweiz initiierte, auf ein Team von Ausbildnerinnen und Ausbildnern übertragen: die SYSA (Systemische Seelsorgeausbildung) war geboren.

Im Rahmen der Seelsorgeausbildung aws bietet die SYSA seit 2003 regelmässig Einführungskurse in die systemische Seelsorge an, seit 2008 nach Bologna-konformen Richtlinien. 2009/10 fand der erste SYSA-Zertifikats-Weiterbildungskurs (CAS) statt. Aufbauend auf ein CAS kann auch ein Diplom (DAS) und dann ein MAS (Master of Advanced Studies in Pastoral Care and Pastoral Psychology) erworben werden.

Unsere Anliegen sind:

  • eine qualitativ hochstehende Weiterbildung in systemischer Beratung und Seelsorge
  • eine kontinuierliche Weiterbildung der Mitglieder
  • der Erfahrungsaustausch unter den Mitgliedern
  • die Zusammenarbeit mit Organisationen mit verwandten Zielsetzungen

Vorstand der Systemisch Pastoralen Gesellschaft SPG

Präsidentin

Andrea Figge Zeindler

Pfarrerin
3235 Erlach
Tel 079 350 36 41
afigge@gmx.ch

Aktuarin

Esther Schweizer

Pfarrerin
3006 Bern
Tel 076 348 62 01
esther.schweizer@bluewin.ch

Kassier

Christian Vogt

Pfarrer
5070 Frick
Tel 078 818 82 54
christian.vogt@ref-frick.ch

Systemische Seelsorgeausbildung: Das SYSA-Team

Karin Tschanz

Pfarrerin, Dr., Leitung Palliative Care der Ref. Landeskirche Aargau, Systemtherapeutin, Supervisorin.

Felix Christ

Pfarrer, Systemtherapeut ZSB, MAS Uni Bern (Seelsorge und Patoralpsychologie).

Karin Ritter

Pfarrerin für Notfallseelsorge, Kursleiterin in Deutschland und der Schweiz, Systemtherapeutin, Supervisorin, MAS Uni Bern (Seelsorge und Pastoralpsychologie).

David Kuratle

Pfarrer, Berater an der kirchlichen Beratungsstelle Bern und Langenthal, Systemtherapeut ZSB, MAS Uni Bern (Seelsorge und Pastoralpsychologie).

Marcus Maitland

Pfarrer, MAS Coaching & Supervision in Organisationen, Coach BSO, zert. ZRM-Trainer, Kursleiter und Supervisor. Studienleitung.

Andrea Figge Zeindler

Pfarrerin in Zimmerwald BE, Systemtherapeutin ZSB, Krankenhausseelsorgerin (CPT), Ausbildungspfarrerin, Kursleiterin und Supervisorin.

Stefan Meili

Pfarrer in der Pastoration für die deutschsprachigen Reformierten im Berner Jura, MAS Uni Bern (Seelsorge und Pastoralpsychologie).

Petra Leist

Kath. Theologin, Pastoralraumleiterin Seeland, CAS SYSA

Claudia Bezençon

Pfarrerin Lausanne, Systemtherapeutin, Supervisorin, Beauftragte Personalentwicklung (référente-métier) Waadtländer Reformierte Kirche (EERV).

 

Mitgliedschaft bei der SPG

Ein Mitglied der SPG zeigt die Bereitschaft, seine praktische Arbeit dem Kolleglnnenkreis zugänglich zu machen. Es zahlt den Jahresbeitrag, ist interessiert, sich an einer systemberaterischen Intervisions- oder Supervisionsgruppe zu beteiligen und profitiert zudem von den jährlich stattfindenden Angeboten im zweiten Teil der Mitgliederversammlung.

Wie die SPG funktioniert entnehmen Sie den Statuten (Download PDF).

SPG-Jahresversammlung

Die jährliche Mitgliederversammlung der SPG dient sowohl der Abwicklung der Vereinsgeschäfte, als auch der Weiterbildung der Vereinsmitglieder.

Datum vormerken:

Mitgliederversammlung 2024

Donnerstag, 28. November 2024 in Zürich

Referat: «Emotionen in der Seelsorge oder: um was geht es da (auch noch)?» von David Kuratle

Im zweiten Teil der Mitgliederversammlung werden jeweils Fachpersonen aus verschiedenen Bereichen eingeladen, die die systemische Denk- und Arbeitsweise erfolgreich in ihren Berufsalltag integriert haben. In Referaten, Workshops oder Diskussionen vertiefen die SPG-Mitglieder ihr Fachwissen und erweitern die Palette ihrer Handlungsmöglichkeiten.

Diese Weiterbildungsangebote sind für Vereinsmitglieder kostenlos.

Antrag für eine SPG-Mitgliedschaft

Voraussetzungen, um Mitglied der SPG zu werden, sind:

  • Ein abgeschlossenes universitäres Studium der Theologie.
  • Eine längere Weiterbildung in systemischer Seelsorge und Beratung.

Antrag auf Aufnahme in die Systemisch Pastorale Gesellschaft: Download Word-Format | Download PDF-Format

Der Antrag zur Mitgliedschaft wird dem Vorstand der SPG schriftlich eingereicht. Die Aufnahme erfolgt in der Regel an der nächstfolgenden Mitgliederversammlung.